46. Duisburger Filmwoche - doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche #21 - 7. bis 13.11.2022

Festival/Kommission

Annette BrauerhochAnnette Brauerhoch

lehrte drei Jahre deutsche Filmgeschichte und -theorie an der Columbia University, New York, bevor sie 2001 als Professorin für Filmwissenschaft an die Universität Paderborn berufen wurde. Sie war lange als Filmkritikerin, Jurorin und Festivalkuratorin tätig. Sie veröffentlicht international und ist langjährige Mitherausgeberin der feministischen Filmtheoriezeitschrift Frauen und Film. 

Mischa HedingerMischa Hedinger

ist Filmemacher und Editor. Er studierte Video an der Hochschule Luzern, Design & Kunst und Film an der ECAL in Lausanne. 2013 realisierte er den Dokumentarfilm „Assessment", der an der Duisburger Filmwoche mit dem „Carte Blanche“-Nachwuchspreises des Landes NRW ausgezeichnet wurde. Sein erster Kinodokumentarfilm „African Mirror" (2019) feierte Premiere an der Berlinale, wurde für den Schweizer Filmpreis nominiert und gewann den Berner Filmpreis. Er lebt und arbeitet in Zürich.

Dominik KamalzadehDominik Kamalzadeh

arbeitet als Kulturredakteur und Filmkritiker der österreichischen Tageszeitung „Der Standard" und gehört zum Redaktionskollektiv der Zeitschrift „Kolik.Film". Er hat zahlreiche Aufsätze zu Film und Kino publiziert und ist Ko-Autor eines Buches über den US-Regisseur Terrence Malick. Kuratorische Arbeit vor allem auf dem Feld Dokumentarfilm und österreichischer Film. Er lebt in Wien.

Therese KoppeTherese Koppe

ist freie Regisseurin und Autorin für dokumentarische Formen. Ihre künstlerische Praxis bewegt sich an der Schnittstelle zu Film und künstlerischer Forschung, die meist in kollaborativen Prozessen entsteht. Sie studierte Soziologie (Jena), Documentary Practice (London) und Dokumentarfilm-Regie in Babelsberg. Sie ist aktuell Stipendiatin des Berliner Künstlerinnenprogramms Film/ Video und Mitbegründerin der Produktionsfirma TILDA Films.

Meike MartensMeike Martens

ist Produzentin und Dozentin. Seit 2007 produziert sie in Köln mit ihrer Firma Blinker Filme – dokumentarisch bis hybrid, für junge Menschen und erwachsene, in internationalen Koproduktionen und Konstellationen innerhalb Deutschlands. Zudem ist sie als Mentorin in der Projektentwicklung, in Jurys und im Beirat der dfi tätig; seit 2011 Ko-Leiterin der Werkleitzer Masterclass PMMC.

Aurora RodonòAurora Rodonò

ist freie Kultur- und Bildungsarbeiterin, Lecturer und Diversity-Managerin (RJM Köln); zuvor Projektreferentin bei der Akademie der Künste der Welt (Köln), wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Projekt Migration“ (Köln 2005), Drehbuchlektorin beim WDR. Aurora Rodonò ist Mitglied im Kölner „Filmclub 813“. 2017 war sie an der Durchführung des Tribunals „NSU-Komplex auflösen“ (Schauspiel Köln) beteiligt.