45. Duisburger Filmwoche - doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche #20 - 10. bis 14.11.2021

Referent:innen

Marcel Amruschkewitz

Marcel Amruschkewitz

Marcel Amruschkewitz, geboren 1980 in Stadthagen, ist seit dem 15.2.2019 Chefredakteur und Bereichsleiter Unterhaltung bei VOX. Schon während seines Studiums der Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation arbeitete er u.a. für Medien wie 11 Freunde oder das ARD-Morgenmagazin. 2006 begann er dann ein Volontariat in der Redaktion von VOX, das er kurz nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums im Jahr 2007 ebenfalls beendete. Seine Karriere bei VOX führte er aber nahtlos fort – zunächst als Redakteur, ab 2011 als Referent der Chefredaktion, nochmal zwei Jahre später als Creative Producer der Abteilung für „Strategische Programmentwicklung“ und von 2014 bis 2019 als Creative Producer und Leiter der „Creative Unit“ des Senders.

Christian Asanger

Christian Asanger

Christian Asanger ist seit 2018 Vize-Präsident im Bereich Entertainment bei Sky Deutschland. Er war vormals als Creative Director bei Sony Pictures Television tätig, zuvor stand er auch schon in Diensten von Warner Bros. und ProSieben, wo er maßgeblich an der Entwicklung, Gestaltung und Produktion zahlreicher TV-Formate beteiligt war.

Christian Beetz

Christian Beetz

Christian Beetz ist mehrfacher Grimme-Preisträger und Geschäftsführer der gebrueder beetz filmproduktion, die von Anfang an auf internationale Koproduktionen spezialisiert ist. Er ist ein Oscar-nominierter und Emmy-prämierter Produzent, der zahlreiche dokumentarische Filme und Serien produziert hat. Die Serie Viral Dreams ist beim diesjährigen Berlin Series Festival als „Best Documentary Series 2021" nominiert. Derzeit produziert Christian Beetz die erste vom GMPF geförderte High-End-Doku-Serie Reeperbahn – Special Police Unit 65.

Naomi Benson

Naomi Benson

Naomi Benson ist seit Juli 2021 als Head of Development für die Dokumentarfilmabteilung der BBC Studios tätig. In dieser Funktion soll sie sich auf das Wachstum in neuen Gebieten und mit neuen Kunden konzentrieren. Benson wechselte von Twenty Twenty Television, bei dem sie 2016, bereits über eine 13 jährige Erfahrung in  Entwicklung und Produktion verfügend, als Development Executive anfing und seit Anfang 2020 das Entwicklungsteam leitete. Zu ihren Entwicklungsleistungen bei Twenty Twenty gehören Save Our Squad mit David Beckham für Disney+; das wiederkehrende Wettbewerbsformat All That Glitters für BBC Two; das wiederkehrende sozialgeschichtliche Format A House Through Time; The Choir: Our School by the Tower (Gewinner der RTS Best Documentary Series), beide für BBC Two; und BBC One's Wissenschaftsdoku Why Is Covid Killing People of Colour? Vor Twenty Twenty arbeitete Benson bei Voltage, DSP und Lion, wo sie unter anderem 24 Hours in the Past (BBC One), National Treasures Live (BBC One), Edwardian Farm und Wartime Farm (BBC Two) und Outbreak Investigation (National Geographic) entwickelte.

Fred Black

Fred Black

Fred Black arbeitet seit September 2018 beim Londoner Daten- und Analyseunternehmen Ampere Analysis. Er ist hauptsächlich für die Sammlung und Kuratierung von Daten für den Commissioning Analytics Service verantwortlich. Er hat Beiträge zu Themen wie der Verbreitung des Koproduktionsmodells in Europa, der Lokalisierung von Inhalten bei Netflix und Amazon sowie Verlängerungen und Kündigungen auf dem US-Markt verfasst. Black hat im Namen von Ampere auf internationalen Veranstaltungen zum Thema TV-Auftragsproduktion referiert. Vor seiner Tätigkeit bei Ampere arbeitete Fred Black im Bereich Datenschutz und Finanzmodellierung. Er hat einen BSc in Geographie von der UCL.

Karin Kuhn

Volker Neuenhoff

Karin Kuhn ist seit Juli 2017 Leiterin des Programmbereichs „Unterhaltung, Familie und Kinder“ beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). In dieser Funktion verantwortet sie die beiden Programmgruppen „Unterhaltung“ und „Kinder und Familie“, in denen genreübergreifend und für ein breit gefächertes Publikum Programme für Fernsehen, Hörfunk und Online entstehen. Im vergangenen Jahr steuerte sie dafür erfolgreich den strukturellen Umbau der beiden Abteilungen durch die crossmediale Zusammenlegung der zuvor jeweils nach Fernsehen und Hörfunk getrennten Fachabteilungen.
Nach Tätigkeiten bei verschiedenen Produktionsfirmen von Show und anderen Unterhaltungsformaten - zuletzt in der Funktion als Chefredakteurin - kam die gebürtig aus Wipperfürth stammende Karin Kuhn zunächst als Redakteurin 2004 in die Programmgruppe Unterhaltung im WDR. Ab 2013 war sie Leiterin der Programmgruppe „Show, Kabarett und Comedy“.
Die Programme im Bereich von Karin Kuhn sind vielfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet worden, u.a. mit verschiedenen Grimme-Preisen, dem Deutschen Comedy- Preis und dem Robert-Geisendörfer-Preis.

Volker Neuenhoff

Volker Neuenhoff

Volker Neuenhoff zeichnet als Leiter Unterhaltung Deutsche Originals bei Amazon Studios mit seinem Team für alle deutschen Unscripted-Produktionen bei Amazons Streamingdienst Prime Video verantwortlich. Zu seinen Produktionen zählt u.a. die aktuelle Erfolgs-Show LOL – Last One Laughing. Vor seiner Tätigkeit bei Amazon war Volker Neuenhoff als Executive Producer für TV-Produktionsfirmen wie TRESOR TV, Talpa, RTL Studios, Brainpool und RedSeven tätig. Sein Volontariat zum TV-Journalist absolvierte er bei ProSieben und der Akademie für Publizistik.

Hannah Pilarczyk

Hannah Pilarczyk

Hannah Pilarczyk, geboren 1977 in Hamburg, arbeitet nach Stationen bei der taz und bei NEON seit 2009 als Redakteurin im Kulturressort von SPIEGEL/SPIEGEL ONLINE. Außerdem ist sie Mitglied im Beirat des Verbands der deutschen Filmkritik, des Marburger Kamerapreises und des Kuratoriums vom Haus des Dokumentarfilms sowie als ständige Jurorin für die Filmförderung MFG tätig.

Jaap Schneider

Jaap Schneider

Jacob (Jaap) Schneider hat einige der populärsten TV-Programme und branded content-Serien mit Markeninhalten in den Niederlanden produziert. Er begann seine Karriere im damals neuen Bereich der Produktion digitaler Inhalte bei der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt BNN.  Innerhalb weniger Jahre entwickelte er sich zu einer festen Größe innerhalb des Unternehmens. In den letzten fünf Jahren hat sich Jacob Schneider der kommerziellen Seite von Online-Inhalten gewidmet und dabei ein einzigartiges Netzwerk in einer sich entwickelnden Medienlandschaft geschaffen. Dazu gehören Netflix, Amazon, Videoland und fast alle Top-Marken, die im Sport tätig sind. Vor allem aber weiß er, wie man verschiedene Parteien vereint und Projekte auf den Weg bringt.

Georg Tschurtschenthaler

Der zweifache Grimme-Preisträger Georg Tschurtschenthaler studierte Wirtschaft und Kommunikationswissenschaften in Wien und arbeitet nach seiner Tätigkeit als Unternehmensberater seit 2003 als Showrunner, Autor und Produzent im Dokumentarfilmbereich. Insgesamt zeichnet er sich für über 30 Projekte verantwortlich, viele davon preisgekrönt.
Seit 2009 arbeitet er als Senior Producer für Filme und interaktive Projekte bei der gebrueder beetz filmproduktion. Die gebrueder beetz filmproduktion ist eine international tätige Produktionsfirma im Non-Fiktion-Bereich und hat über 180 Filme für den internationalen Markt hergestellt.

Für seine Arbeit als Producer bei Lebt Wohl Genossen! ist er im Jahr 2012 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden. Für die Produktion Wagnerwahn wurde er als Producer für den International Emmy 2014 nominiert. 2019 erhielt er mit den Grimme-Preis für The Cleaners. Der Film feierte beim Sundance International Film Festival seine Weltpremiere und wurde u.a. für einen Emmy nominiert.

Bas Vos

Bas Vos

Bas Vos arbeitet seit über 20 Jahren als Regisseur. In dieser Funktion hat Vos einige der bekanntesten Programme im niederländischen Fernsehen kreiert. Als die digitale Welt in das Monopol des Fernsehens eindrang, beschloss Bas, sich der Produktion von Inhalten für Marken zu widmen, vor allem aber Inhalte für die neuen, aufstrebenden Monopole: OTT-Plattformen. Vor allem die Art und Weise, wie Geschichten auf den neuen On-Demand-Plattformen erzählt werden, machte für ihn den Reiz aus. Während sich lineare Medien eher auf berühmte Gesichter konzentrierten, wollten die On-Demand-Plattformen in ihren Produktionen überwiegend Geschichten erzählen. Und Bas Vos hat schon immer an die Macht von Geschichten und Emotionen geglaubt.