Preisträger:innen der 46. Duisburger Filmwoche

12.11.2022

In einer feierlichen Preisverleihung wurden am heutigen Abend, 12. November 2022, die Preise der 46. Duisburger Filmwoche vergeben. So haben die Jurys über die fünf Auszeichnungen im Gesamtwert von 23.000 Euro entschieden:
 
Der ARTE-Dokumentarfilmpreis geht an Benedikt von Katrin Memmer

Der 3sat-Dokumentarfilmpreis geht an Unrecht und Widerstand von Peter Nestler

Der Preis der Stadt Duisburg geht an Sonne unter Tage von Alex Gerbaulet und Mareike Bernien

Der „Carte Blanche“ Nachwuchspreis des Landes NRW geht an Zweisamkeit von Lilian Sassanelli

Der Publikumspreis der Rheinischen Post für den beliebtesten Film geht an Drei Frauen von Maksym Melnyk

Duispurger Filmwoche 46 Preistraeger 8112

(Von links nach rechts: Peter Nestler, Maksym Melnyk, Katrin Memmer, Alex Gerbaulet, Anna Schweitzer, Alexander Scholz, Lucija Ana Ilijic)

Bei der 46. Duisburger Filmwoche wurden vom 7. bis 13. November 24 Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt und leidenschaftlich diskutiert. Festivalleitung Alexander Scholz resümiert: „Das Kino war voll, die Gespräche im Diskussionssaal rege. Aus beiden Räumen nehmen wir poetische, dingliche, politische Eindrücke mit, deren Wirkung noch im Werden begriffen ist. Ich danke allen Filmemacher:innen für ihre Arbeiten und die Bereitschaft, sie mit uns zu teilen. Und ich danke dem Publikum für die Aufmerksamkeit und die Offenheit, mit der es das Festival bereichert hat.“

Duispurger Filmwoche 46 Preistraeger 8081

Mehr Informationen zu den Preisträger:innen und den Jury-Begründungen finden Sie hier. Bildmaterial zu den Filmen und Preisträger:innen stehen Ihnen in den Presse-Downloads zur Verfügung.