News

Drei deutsche Filmfestivals aus West, Ost und Hauptstadt sind im Juli in Brüssel zu Gast. Das dortige Goethe-Institut veranstaltet vom 3. bis 6. Juli die Filmreihe „PERSPEKTIVEN“ und lädt die Duisburger Filmwoche zusammen mit dem Berlinale Forum und DOK Leipzig dazu ein, Arbeiten aus den letztjährigen Festivalprogrammen vorzustellen. Dabei werden herausragende künstlerische und ästhetische Positionen dokumentarischen Schaffens gezeigt und mit Publikum und Filmemacher:innen besprochen.

Diverse Bilder von Wirklichkeiten willkommen! Ab jetzt können Filme für das Programm der 45. Duisburger Filmwoche hier eingereicht werden.

Die Stadt Duisburg hat die inhaltliche Planung und Umsetzung der 45. Duisburger Filmwoche einem Kurator übertragen. Alexander Scholz organisiert das diesjährige Festival zusammen mit einem Team, das sich aus alten und einigen neuen Freundinnen und Freunden des Festivals zusammensetzt. Die zukünftige Leitung der Duisburger Filmwoche wird zeitnah ausgeschrieben.

Liebe Freund*innen der Duisburger Filmwoche,
liebe Kolleg*innen,

das Team der 43. und 44. Duisburger Filmwoche verabschiedet sich. Am 31. März 2021 enden die Zweijahresverträge der Leitung und der fest angestellten Mitarbeiter*innen der Duisburger Filmwoche und doxs!. Christian Koch, Jana Wiechers und Jan Galka haben die Verträge auf eigenen Wunsch nicht verlängert, Gudrun Sommer wird sich ab April 2021 gemeinsam mit der doxs!-Crew auf die Jubiläumsaugabe des Festivals für Kinder- und Jugenddokumentarfilm konzentrieren.

Veröffentlichung der Pressestelle der Stadt Duisburg:

Es zeichnet sich ein erneuter Wechsel an der Spitze der Duisburger Filmwoche ab. Im Frühjahr 2019 hat das Führungsduo Gudrun Sommer und Christian Koch das traditionsreiche Festival nach Werner Ružička übernommen. Die Arbeitsverträge mit der Stadt Duisburg laufen Ende März 2021 aus und werden auf Wunsch von Sommer und Koch nicht verlängert. Christian Koch hört aus persönlichen Gründen auf. Gudrun Sommer will sich verstärkt dem Kinder- und Jugendfilmfestival doxs! widmen, das 2021 sein 20-jähriges Jubiläum feiert.