08.30 Uhr doxs! kino
11.00 Uhr doxs! kino



10.00 Uhr Jona (Hamburg) von Peter Ott
D 2004, Beta, Farbe, 86 Min.

Hamburg, Klassengeografie einer Stadt. Es gibt Zonen der Fitness und Zonen der Gewalt. Altjunkie Werner führt durch das Drogenmilieu hinterm Hauptbahnhof, wo Elend und Repression herrschen. Ist eine Position des Filmemachens möglich, die über Analyse und Empörung hinaus geht? Der Prozess eines Kurswechsels: Vom sozialen Dokument zum Alten Testament – Bürger Hamburgs, kehrt um!



12.30 Uhr Que sera?
von Dieter Fahrer
CH 2004, 35mm, Beta, Farbe, 91 Min.

Der Tag der Senioren im "Schönegg" besteht aus den üblichen Dingen: drei Mahlzeiten inklusive Medikamenteneinnahme, dem Schwatz oder Zank auf dem Flur mit den anderen Damen und Herren. Eine willkommene Abwechslung ist es, wenn die Kleinen aus dem Kindergarten zu Besuch kommen und mit den Alten zusammen backen, malen und singen. "Que sera...what ever will be, will be...".



15.00 Uhr A Area – Das Gebiet von Cristiano Civitillo und Mark Wittek
D 2004, Beta, Farbe, 94 Min.

Brasilien, Salvador da Bahia; mitten im Viertel Vila Brandão: überall Geräusche, Wäscheleinen, Nachbarn, überall Kinder und ein ungleicher Kampf: der Yacht-Club sieht es gar nicht gerne, dass Leute aus dem Viertel ein benachbartes Gelände mit Hütten bebauen. Das Grundstück wird geräumt, die Buden abgebrannt, immer wieder. Muss man sich das gefallen lassen?



17.30 Uhr Kanegra von Katharina Copony
A 2004, Beta, 50 Min.

Urlaub in Kanegra, Kroatien. Fünf Teilnehmer aus der Gruppe eines psychischen Beratungszentrums erzählen aus ihrem Leben. Einer referiert über seine Neurose: "Wenn ich ein weißes Auto neben einem schwarzen Auto herfahren sehe, kodierte ich das sofort um in ein Klavier – ununterbrochen dachte ich in Assoziationen". Eine Sucht. Und: Anderssein bedeutet auch Alleinsein.



20.00 Uhr Kanalschwimmer von Jörg Adolph
D 2004, Beta, Farbe, 92 Min.

Wundersame Leidenschaften treiben manchen Geist. Für welchen Moment schwimmt "Mann" durch den meist befahrenen Kanal Europas — 33 Kilometer bei 16 Grad? Allein der Anblick schmerzt, trotz intensiver Vorbereitungen bleibt jeder Versuch eine quälende Grenzerfahrung. Die Passion überträgt sich dennoch, auf wundersame Weise.



23.00 Uhr
Wilhelm der Schäfer von Josie Rücker
D 2004, 35mm, Farbe, 26 Min.

Die traurige Geschichte von Wilhelm und seiner Schafherde. Nach der Wiedervereinigung wird von den ostdeutschen Schäfern großmütig der Schritt in die Selbständigkeit gefordert. Plötzlich die offizielle Mitteilung, die Schafe seien wirtschaftlich unrentabel. Wo das Naturschöne herrscht, brechen Lebenswelten zusammen.